Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

Das Bundes-Sozialministerium fördert ab dem 1. Januar 2018 Beratungs-Stellen. In diesen Beratungs-Stellen soll zur Teilhabe beraten werden.
Es gibt Regeln für diese Beratung-Stellen. Zum Beispiel, dass
• es sie in jeder Stadt und jedem Land-Kreis in Deutschland geben soll.
• die Selbst-Hilfe gestärkt wird.
• Die Beratung unabhängig von Geld-Gebern und Leistungs-Erbringern sein soll.
• Menschen mit Behinderung in diesen Beratungs-Stellen arbeiten sollen.
• wie man sich für die Förderung bewerben kann.
• es das Geld für die Beratung erst einmal für drei Jahre gibt. Vielleicht auch noch für weitere zwei Jahre.
Auch in Oberhausen wird es eine EUTB geben.
Es gibt zwei Anträge:
• Von „Wohnen im Pott“ (ab 1.11. „Leben im Pott“)
und
• Drei anderen Anbietern in Oberhausen, die zusammen einen Antrag gestellt haben.
Es kann aber nur ein Antrag die Förderung für Oberhausen bekommen. Darüber entscheiden zurzeit das Sozial-Ministerium in Düsseldorf und das Sozial-Ministerium in Berlin.
Wir werden in den nächsten Wochen erfahren, ob wir das Geld für die Beratung-Stelle bekommen.

Kontakt und Ansprechpartnerin

Stephanie Franken
Marienburgstraße 14
46047 Oberhausen
Telefon: 0208 / 995 28 111
leben-im-pott@lebenshilfe-oberhausen.de



Öffnungszeiten

Montag: 15:00-18:00 Uhr
Dienstag: 15:00-18:00 Uhr
Mittwoch: 09:00-14:00 Uhr
Donnerstag: 15:00-18:00 Uhr
jeden 1. und 3. Samstag im 
Monat von 10:00-13:00 Uhr

Termine auch nach Vereinbarung



Partner

Mit wem arbeitet Leben im Pott zusammen? Mehr Informationen.



Projekt: "Unter Dach und Fach"

„Wohnen im Pott“ ist einer von drei Orten in Deutschland ... mehr



Fotoalben